Tipps für einen wachen Start in den Tag Yoga Meditation

Meine Routine für einen wachen Start in den Tag

Kennt ihr das auch? Ihr habt vermeintlich gut geschlafen, fühlt euch aber dennoch oft müde und abgeschlagen? Das kann natürlich die unterschiedlichsten Gründe haben. In meinem Fall hat geholfen eine Routine am Morgen zu integrieren, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, aber ein richtiger „Life Changer“ ist.

Nimm dir 15 Minuten nur für dich

Seit ich meine Morgenroutine implementiert habe fühle ich mich viel wacher, ausgeglichener und zufriedener. Noch krasser merke ich den Unterschied, wenn ich schlecht geschlafen habe. Selbst mehrere Tassen Kaffee haben dann nur wenig gebracht. Im Gegenteil, meine Magen-Darm-Probleme wurden immer mehr. Mittlerweile reicht mir eine Tasse Kaffee am Morgen für den ganzen Tag! Meine Routine ist nur ein Beispiel und jede muss für sich selbst herausfinden, was ihr guttut. Probiert einfach ein paar Sachen aus und spürt den Unterschied.

Tipps für wachen Start in den Tag

Oft sind es, wie in meinem Fall, nur 15 Minuten, die einen echten Unterschied bewirken können. Ich starte den Tag mit einer 10-minüten Yoga Einheit. Meistens eine Kundalini Session, je nach Lust und Laune aber auch ein kurzer Vinyasa Flow. Wenn ihr Lust darauf habt, findet ihr bei YouTube unzählige Videos. Anschließend meditiere ich mindestens fünf, manchmal auch 10 Minuten. Früher habe ich mittags oder abends meditiert. Seit ich jeden Morgen einigen Minuten in Stille verbringe, geht es mir so viel besser. Auch hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung, ich nutze zwei Meditations Apps.

Tipps für wachen Start in den Tag Meditieren Yoga kalte Dusche

Die kalte Dusch am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Anschließen trinke ich einen halben Liter warmes Wasser und frühstücke einen warmen Getreidebrei. Danach folgt ein weiterer Life Changer, den ich seit meinem Yoga Retreat im Februar fest in meine Morgenroutine eingebaut habe: Die kalte Dusche. Meine erste Reaktion war, niemals! Seit ich es einmal ausprobiert und den enormen Unterschied bemerkt habe, möchte ich sie nie mehr missen.

Wacher Start in den Tag mit kalter Dusche

Ich muss allerdings zugeben, dass ich ein wenig schummle. „Normalerweise“ würde man nur kalt duschen. Die kalte Dusch ist, genau wie das warme Wasser sowie der Brei, ein Bestandteil des Ayurveda. Wie gesagt schummle ich, denn ich dusche erst warm und danach, ca. eine Minute, so kalt wie möglich. Die einzige Ausnahme ist,  wenn ich meine Tage habe, das ist mir dann ein wenig too much. Aber sonst ziehe ich den kalten Abschluss jeden Tag durch und seitdem bin ich so viel wacher, das ist wirklich unglaublich. Wenn ihr Lust habt, probiert es einmal aus und ich verspreche euch, ihr werdet einen Unterschied feststellen.

In diesem Sinne wünsche ich euch, einen wachen Start in die neue Woche.

 

Foto im Header: Marion Michele on Unsplash 
Fotos im Text von:
Dusche von Abigail Lynn on Unsplash
Meditationsbild von Ksenia Makagonova on Unsplash
Foto vom Kaffee von  Michalina on Unsplash

 

 

  • Kommentare ( 2 )

  • avatar
    Celine

    Hallo Neele,

    super Beitrag. Ich bin derzeit noch am probieren, was die perfekte Morgenroutine für mich ist. Danke für deine Inspiration dafür 🙂
    Liebe Grüße
    Celine

  • avatar
    Sebastian

    Super Artikel! Routine entspannt und macht glücklich, LG Seb

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

TOP