Der zweite Teil zu meinem Fashion Fasten Fashion Detox

Fashion Fasten Teil II

Zwei Wochen Fashion Fasten sind um und mir kam der Februar noch nie so lange vor wie in diesem Jahr… Allerdings bin ich immer noch erstaunt und erschrocken zugleich, wie oft ich mir einfach spontan etwas kaufen würde, wenn ich dürfte. Lest im zweiten Teil meines Berichts, ob ich durchgehalten und was ich gelernt habe.

Fashion Fasten Woche Zwei

14.02.2017

Heute wurde ich wieder auf eine „harte Probe“ gestellt, denn der neue H&M Katalog war im Briefkasten. Da ich immer als Erste zu hause bin, konnte Chris ihn leider nicht entsorgen. Wie gesagt bin ich echt erschrocken, denn „normalerweise“ hätte ich dort mal eben für über 100 Euro was bestellt… Schon krass, wenn man drüber nachdenkt. Ich habe stattdessen fleißig Eselsohren gemacht, nehme mir aber eigentlich vor, nur Dinge zu kaufen, welche ich nach der „Challenge“ von alleine im Kopf habe.

15.02.2017

Heute gehen meine Freundin Steffi und ich Essen, davor müssen wir kurz durch die Stadt. Damit wir gar nicht in Versuchung geraten steuern wir zielstrebig ein Interieur Geschäft an und gehen danach auf direktem Wege ins Restaurant. Das ist ein echter Spießrutenlauf 😉

16.02.2017

Am Donnerstag habe ich in der Regel super viel zu tun, weil ich neue Beiträge plane und mir die Outfits hierfür überlege. Im Zuge dessen ist mir, während ich meinen Schrank nach schönen Kombis durchwühlte, zum 100. Mal aufgefallen, wie viele Sachen ich habe. Gleichzeitig trage ich allerdings immer das Gleiche. Die derzeitige „Not“ macht allerdings erfinderisch und so trage ich momentan viele Outfits, die ich sonst nie kombiniert hätte. Oft ist es nämlich so: Ich sehe etwas, bestelle es, trage es dann meistens ziemlich schnell und vergesse es dann wieder. Dabei ist es doch viel kreativer, aus den bestehenden 100.000 Klamotten neue Looks zu „kreieren“.

17.02.-19.02.2017

Meinem Opa ging es am Wochenende leider sehr schlecht, weswegen selbiges eher von Sorgen um ihn geprägt war. In Shopping Stimmung war ich überhaupt nicht. Einen Moment gab es, denn ich musste in der Stadt am H&M vorbei und im Schaufenster lachten mich all die schönen, neuen Teile an. Ich bin allerdings schnurstracks daran vorbeigelaufen, obwohl Frustshopping in der aktuellen Situation gut getan hätte…

Woche Drei

20.02.2017

Meinem Opa geht es zum Glück wieder etwas besser. Am Sonntag Abend habe ich dann den bösen Fehler gemacht und mich durch die Neuware bei Zara und Mango geklickt. Mein Handyfotospeichert quillt vor lauter Screenshots schon fast über. Ich habe mir allerdings, wie ihr wisst fest vorgenommen, wirklich nur die Dinge zu kaufen, welche mir nicht aus dem Kopf geben. Ehrlich gesagt sind das erstaunlich wenige…

21.02.2017

Heute fand mein Ballett zum Glück statt und so konnte ich mich beim Sport „ablenken“. Außerdem musste ich ein paar Sachen für meinen Opa erledigen. Manchmal glaube ich, ich shoppe u.a. aus purer Langeweile… Also diese Wochen sind wirklich seeeehr erkenntnisreich 😉

22.02.2017

Heute hatte ich eine Werbung von H&M im Briefkasten. Übrigens zum dritten Mal während der letzten drei Wochen… Entweder die wollen mich ärgern, oder sie wundern sich, warum ich nichts mehr bestelle 😉

Jedenfalls war ich dann kurz im Online Shop. Dort musste mit Schrecken feststellen, dass drei der Teile, welche mir nicht mehr aus dem Kopf gehen, bereits ausverkauft sind… Toll! Vielleicht kommen die wieder rein, ich hoffe es jedenfalls für H&M. Die Stimmung ist eher im Keller, aber: NUR NOCH EINE WOCHE 🙂 🙂 🙂

23.02.2017

Es ist Donnerstag, die Sonne lacht und ich habe super viel zu tun. Da wir Freitags immer Videos für meinen YouTube Kanal drehen, muss ich viel vorbereiten. Deshalb bin ich abgelenkt und komme gar nicht erst in Versuchung. Dennoch habe ich heute morgen kurz die Neuware bei Zara gecheckt. Sehr viele schöne Teile, aber die ließen mich alle kalt. Entweder bin ich so entspannt, weil das Ende absehbar ist, oder ich bin geheilt…

24.02.2017

Heute drehen wir Videos. Das geht ziemlich lange, da wir zweimal anfangen müssen. Die Batterie vom Mikro war leer, was wir erst hinterher gemerkt haben… Bei der Vorbereitung und dem raussuchen der Outfits habe ich noch mal gemerkt, wie viele Sachen ich habe und wie unterschiedlich man diese kombinieren kann. Ich glaube ich könnte ein Jahr nichts kaufen, ohne dass es jemand merken würde…. Außer mein Bankberater und die Deutsche Post 😉

25.02.2017

Samstags, normalerweise der „gefährlichste“ Tag, bin ich immer noch tiefen entspannt. Wir haben viel zu tun und abends geht es auf eine Nachtwanderung mit Freunden. Ich bin also abgelenkt und kann sogar in zwei Geschäfte gehen ohne schwach zu werden oder auch nur in Versuchung zu geraten. Langsam werde ich mir selbst unheimlich. Ziemlich sicher liegt es aber daran, dass die Zeit bis Mittwoch absehbar ist. Viel erschreckender finde ich, dass mir partout kein Teil mehr einfällt, welches ich haben „musste“. Bis auf eine Sonnenbrille, welche ich schon seit einem Jahr im Auge habe und einer Tasche von Céline, aber das zählt irgendwie nicht.

All die „Must Haves“ aus den Online Shops? Aus meinem Gedächtnis radiert.

26.02.2017

Wieder haben wir super viel zu tun, also keine Zeit für das durchforsten von Online Shops. Wir räumen auf, machen Bilder, räumen wieder auf und schon ist der Tag vorbei… Gut für meinen Geldbeutel und wieder zeigt sich, die Langweile verleitet mich zum kaufen. Ab sofort also keine faulen Sonntag mehr 😉

Die letzte, halbe Woche

27.02.2017

Heute ist Montag, der vorletzte Tag meines Shopping Fastens. Dieser Beitrag erscheint eigentlich einen Tag zu früh, nämlich am 28.02. aber ihr könnt sicher sein, dass ich morgen, bzw. heute nichts mehr kaufen werde.

Da der Beitrag morgen erscheint ist es Zeit für ein Resümee:

4 Wochen Shopping Fasten – So war´s

Vier Wochen sind um und ich habe NICHTS gekauft!!! Whoop, whoop!!! Ich bin richtig stolz auf mich bzw. uns, denn auch meine Freundin Steffi hat die Aktion „knallhart“ durchgezogen.

Alleine hätte ich es glaube ich nicht geschafft. Am Anfang war es echt hart, wie ihr im ersten Teil meines Berichts lesen könnt. Mittlerweile bin ich mega entspannt, und behaupte noch weiter machen zu können, oder doch nicht? Keine Ahnung 😉 Jedenfalls werde ich das Shopping Fasten auf jeden Fall wiederholen bzw. fest in mein Jahr etablieren und zwar mehrmals jährlich denn:

  • ich habe so viel Zeit gespart
  • ich habe so viel Geld gespart
  • ich habe viele neue Outfits aus „alten“ Teilen kreiert
  • ich habe gemerkt, wie wenige Dinge ich wirklich haben möchte, da ich sie alle wieder vergesse
  • ich habe begriffen, wie wenig ich „brauche“
  • ich habe gemerkt, wie groß mein Wille ist
  • ich habe gemerkt wie groß meine Kaufsucht ist 😉
  • und, ich habe mit Erschrecken festgestellt, wie oft ich einfach aus Langeweile einkaufe.

Am meisten hat mich geschockt, wie viele Dinge ich kaufe, ohne sie jemals zu tragen. Während des Experiments habe ich zum wiederholten Mal meinen Schrank ausgemistet und so viele Teile entdeckt, die ich teilweise noch nie (!) getragen habe. Das muss auf jeden Fall ein Ende haben.

Deshalb nehme ich mir fest vor:

  • nur noch Dinge zu kaufen, die mir längere Zeit nicht mehr aus dem Kopf gehen
  • auf Klassiker und Qualität zu setzen
  • mir gut zu überlegen, wie ich ein Teil kombinieren kann
  • Dinge, welche mich nicht sofort überzeugen, zurückzuschicken bzw. zurückzugeben
  • nur noch wenige „Trendteile“ pro Saison zu kaufen
  • mehr Zeit mit dem „kreieren“ neuer Outfits aus alten Teilen zu verbringen.

Ihr seht, ich bin ganz euphorisch und nahezu „geheilt“. Naja, zumindest so lange, bis ich das nächste Mal bei Zara stehe, was dann passiert, dafür kann ich an dieser Stelle nicht garantieren.

Habt ihr schon mal etwas ähnliches gemacht und wie ging es euch dabei?

 

  • Kommentare ( 12 )

  • avatar
    Verena

    Liebe Neele, finde deine Aktion sehr gut und interessant! Ich habe mir Ähnliches vorgenommen, aber nicht für einen Monat sondern so als Vorsatz im Jahr 2016, nicht mehr so oft zu H&M und Zara etc. zu gehen und auch in weniger und qualitativ Hochwertigeres zu investieren. Das hat auch ganz gut geklappt und ich mache das nun seit über einem Jahr. Zu H&M gehe ich quasi gar nicht mehr (bestelle aber zugegebenermaßen ca. einmal im halben Jahr Sachen für meine Tochter), Zara laufe ich hier und da mal durch.
    Außerdem habe ich mir vorgenommen mehr kleinere Brands und deutsche Labels zu unterstützen und habe einiges an Geld bei z.B. Aeyde, das capemädchen etc. liegen gelassen. Hier und da gibt es noch wirklich tolle Teile bei H&M aber viel habe ich auch mit der Zeit aussortiert weil die Qualität einfach nicht so prickelnd war. Also….was will ich eigentlich sagen…..? Weiter so!!!

    • avatar
      Neele Hofmann

      Vielen Dank liebe Verena!!! Ein Jahr? Wow! Wobei ich wie gesagt irgendwie auch weiter machen könnte. Heute habe ich zwar was bestellt, aber eher, um mal wieder was zu bestellen… irgendwie krank. Auf H&M könnte ich glaube ich auch verzichten, auf Zara glaube ich eher nicht. Da gibt es schon oft tolle Sachen. Von Aeyde habe ich schon so viel Gutes gehört, muss ich mir unbedingt mal genauer anschauen. Vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße aus Freiburg, Neele

      • avatar
        Verena

        Ja, geht mir auch so. Auf H&M könnt ich auch verzichten, wobei die Kindersachen schon echt gut sind!
        Zara kaufe ich auch immer mal wieder aber es war schon viiiel schlimmer 😉

  • avatar
    Steffi

    Es ist vollbracht! Noch 6 Stunden! 😉

    Ich muss sagen – mir kam der Monat während des Fastens unglaublich lange vor. Erst seit wenigen Tagen, seit es absehbar ist, hatte ich wiederum den Eindruck, der Februar sei ein kurzer Monat gewesen. Verrückt! Am schwierigsten fand ich die Mitte des Monats und die Momente, in denen ich den Geschäften gefährlich nahe war.

    Auch ich hätte es alleine nicht geschafft. So ein emotionaler Vertrag ist eben immer noch mit am mächtigsten. Auf dass wir noch den ein oder anderen Monat mehr schaffen – ich glaube fest daran! DANKE für ein interessantes, lustiges, zwischendurch emotional anstrengendes und vor allem lehrreiches Experiment! Morgen stoßen wir an!

    • avatar
      Neele Hofmann

      Sehr gerne liebe Steffi, ich danke dir! 🙂 Das schaffen wir auf jeden Fall noch mal! Aber du hast Recht, alleine wäre es erstens nicht so lustig gewesen und zweitens hätte ich es nicht so leicht geschafft. Also, wann gehts weiter 😉 ?

  • avatar
    Carolin

    Richtig tolles Projekt Liebes! Ich habe im Februar etwas ganz ähnliches gemacht 🙂
    Ich finde vor allem den Tagebuch Stil cool, in dem du den Post geschrieben hast <3

    Caro x
    http://nilooorac.com/

    • avatar
      Neele Hofmann

      Danke liebe Caro! Das freut mich sehr. Ich mache die Aktion bestimmt nochmal, war echt ganz gut… 😉 Liebe Grüße Neele

  • avatar
    Rahel

    Super toller Post!! Dein Schreibstil gefällt mir echt gut :))
    Und die Instagram Bilder sind der Wahnsinn!
    Allerliebste Grüße, Rahel – http://www.justrahel.blogspot.com

    • avatar
      Neele Hofmann

      Dankeschön, das freut mich sehr liebe Rahel 🙂

  • avatar
    Luise

    Ich finde deinen Aktion einen kompletten Monat nichts zu kaufen großartig und bin stolz auf dich, dass du es so gut durchgezogen hast. Ich werde so einen Fashion-Fastenmonat auch im Laufe des Jahres einmal machen und bin gespannt, wie es mir dabei ergehen wird.

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

    • avatar
      Neele Hofmann

      Vielen Dank du Liebe! Ja, mach das unbedingt, es war echt mega! Ich mache noch mal mit, sag Bescheid 😉 Liebste Grüße, Neele

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP

Mein neues Video

Ich bin gespannt, wie es dir gefällt? Die Schuhtrends...